ANREISE

Voller Vorfreude auf das kommende Rennen, wurden die Sachen gepackt und am Vortag in Richtung Allgäu angereist! Nachdem alles erfolgreich in der Unterkunft verstaut wurde, ging es zum inspizieren der Strecke und mir wurde schon klar, dass das eine einmalige Triathlon Fete wird! Spätestens beim nachmittäglichen Briefing wurde das nochmals bestätigt. Die Stimmung war bestens und ich fühlte mich “Ready” für die bevorstehende olympische Distanz am morgigen Tag!

Der Wettkampfort begrüßte uns nach ca. 2h Anfahrt schon sehr Frühlingshaft und die lange Hose konnte sicherlich im Rucksack bleiben. Nach kurzem Umsehen war noch genügend Zeit die Rennen auf der Mittelstrecke zu verfolgen und mitanzusehen wie der Kurs Runde für Runde schlammiger und schwerer wurde. Dass spielte für uns deshalb eine große Rolle, weil wir das letzte Rennen waren und 8 Runden a 1,1km zu absolvieren hatten.

Routiniert spulte ich meine Wettkampf Vorbereitung ab und fand mich ein paar Minuten zuvor im Startbereich ein. Pünktlich nach Zeitplan knallte der Startschuss und ein Feld von ca. 40 Männern ging auf die Strecke. Wie mit meinem Trainer besprochen, absolvierte ich die ersten 4 Runden im „easy speed“ also noch sehr kontrolliert um nicht am Ende dem schweren Kurs Tribut zollen zu müssen. Diese Taktik erwies sich dann auch als sehr zielführend und den eine noder anderen Konkurrenten sah ich dann später wieder. Nach einem Kräftezehrenden und couragierten Rennen musste ich mich mit dem 4. Platz zufrieden geben und einer Endzeit von 28:21 min. für den welligen 8,8 km langen Kurs. Mit diesem Ergebnis kann ich gut leben und starte jetzt ineinen weiteren Trainingsblock, bevor es am 29.02.2020 dann in Bad Endorf bei der oberbayerischen Crosslaufmeisterschaft zur Sache geht. Da heißt es Heimspiel für mich, was mich natürlich maximalst motiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.